10 Fehler die Sie auf Ihrer Firmen Homepage vermeiden sollten

10 Fehler die Sie auf Ihrer Firmen Homepage vermeiden sollten

Von fehlenden Referenzen bis zur schwer auffindbaren Kontaktmöglichkeit: Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie Ihre Kunden im Web abschrecken können.

Eine eigene Firmenhomepage gehört heute bereits für Ein-Personen-Unternehmen und kleine Firmen zum absoluten Standard. Viele potentielle Kunden informieren sich vorab, bevor sie Kontakt aufnehmen – sofern sie es nicht gleich bleiben lassen. Denn viele Firmen-Websites schrecken eher ab, und das liegt nicht immer nur am schlechten Design.

Fehler 1: Keine klaren Aussagen über Ihr Unternehmen
Oft suchen Besucher vergeblich nach schnellen und klaren Informationen.
Ob schicke Grafik oder wildes Durcheinander: Kein potenzieller Kunde will erst durch verschiedene Menüpunkte klicken um herauszufinden, ob er bei Ihnen richtig ist.

Tipp: Machen Sie klare eindeutige Angaben über Ihre Produkte und Leistungen – und auch der Firmenname gehört auf die Startseite!

Fehler 2: Der Domänenname ist viel zu kompliziert
Bei der Wahl Ihrer Internetadresse werden oft viele Fehler gemacht: Zu lange Adressen bergen das Risiko, Tippfehler zu machen. Genauso wie schwierige Eigennamen oder Adressen mit vielen Bindestrichen oder Ziffern.
Wenn ein Kunde zu viel Zeit mit der Suche nach der richtigen Buchstabenkombiniation aufbringen muss, wird er Ihre Webseite verlassen.

Tipp: Der Domänenname sollte einfach und kurz gewählt sein. Idealerweise sollte er etwas über Ihre Tätigkeit aussagen und/oder den wichtigsten Teil Ihres Firmennamens enthalten.

Manchmal ist weniger oft mehr!

Fehler 3: Der Seitenaufbau ist unübersichtlich
Es gibt nichts Schlimmeres für einen Besucher, als wenn er sich wichtige weiterführende Informationen erst  mühselig zusammensuchen muss. Oft sind unverständliche Menüpunkte, unterschiedliche Menüs auf den einzelnen Unterseiten und eine unübersichtliche Seitenstruktur daran schuld.
Der Besucher schließt daraus oft auf fehlende Kompetenz des Unternehmens bei dessen eigentlicher Leistung.

Tipp: Entscheiden Sie sich für eine klare Struktur mit allgemein üblichen und verständlichen Menüpunkten zu den wichtigsten Inhalten. Wenn Sie einzelne Menüpunkte unterteilen müssen, sollten Sie das mit Drop-Down-Menüs deutlich machen. Und legen Sie eine Sitemap an!

Fehler 4: Schwer auffindbare Kontaktdaten
Viele Betriebe machen es ihren Kunden so schwer, Kontakt mit ihnen aufzunehmen. Oftmals werden die wichtigsten Kontaktdaten im „Impressum“, unter dem Menüpunkt „Über uns“ oder auch mal unter „Unser Unternehmen“ versteckt.

Tipp: Seien Sie eindeutig. Nennen Sie einen Menüpunkt „Kontakt“ und platzieren Sie dort nur Ihre Kontaktdaten. Dazu zählen Ansprechpartner, Telefonnummer, E-Mail-Adresse und Adresse. Weiteres empfehle ich, auf jeder Seite Telefonnummer und E-Mail Adresse zu hinterlegen.

Fehler 5: Werben Sie mit Ihren Referenzen
Qualität versprechen kann man leicht, doch warum fehlen dazu häufig die Beweise – zum Beispiel in Form von Referenzen zufriedener Kunden? Dabei genügt es auch nicht, ein paar Fotos von eigenen Arbeiten zu veröffentlichen – die könnten überall fotografiert worden sein.

Tipp: Erstellen Sie einen eigenen Menüpunkt „Referenzen“ und lassen Sie unter diesem Punkt echte Kunden mit Namen (niemals: anonym) und Ortsangabe zu Wort kommen – idealerweise sogar mit einem Foto von der Leistung, die sie bei diesem Kunden erbracht haben. Seien Sie nicht sparsam mit Referenzen, sondern zitieren Sie möglichst viele zufriedene Kunden.

Texte optimieren, Response erzeugen!

Fehler 6: Nutzerfeindliche Texte
Die meisten Nutzer wollen sich einen schnellen, klaren Überblick verschaffen, bevor sie sich genauer mit den eigenen Inhalten beschäftigen – sie scannen dabei mit den Augen in wenigen Sekunden, ob sich das lohnt. Lange, unstrukturierte Texte sind daher genauso tödlich wie zu wenig oder schwer auffindbare Informationen.

Tipp: Bereiten Sie umfangreiche Informationen so auf, dass Nutzer sie beim Scannen und Lesen leichter erfassen können. Das bedeutet konkret: Verfassen Sie kurze Absätze. Nutzen Sie Gliederungspunkte. Arbeiten Sie auf längeren Seiten mit Zwischenüberschriften. Heben Sie wichtige Wörter oder Aussagen optisch hervor.

Fehler 7: Veraltete Inhalte
Oft erkennt man es schon am Design oder an den Fotos, manchmal aber auch erst am Text: Hier ist schon lange nichts mehr passiert. Im schlimmsten Fall ist der Betrieb umgezogen und im Impressum steht sogar noch die alte Adresse. Auf vielen Seiten werden auch die Informationen über Leistungen und Produkte kaum aktualisiert. Oder man findet unter „Aktuelles“ Informationen vom Betriebsjubiläum 2005!

Tipp: Sie müssen regelmäßig für frische Inhalte sorgen, vor allem dann, wenn Sie Menüpunkte wie „Aktuelles“ oder „Aktionen“ eingerichtet haben. So geben Sie Besuchern einen Grund, erneut auf Ihre Homepage zu kommen. Vor allem aber liefern Sie den Suchmaschinen frische Nahrung. Themen gibt es dazu genug – berichten Sie über Ihre Projekte, geben Sie kleine Tipps oder informieren Sie über neue Produkte und Aktionen.

Fordern Sie Ihre Besucher auf, mit Ihnen Kontakt aufzunehmen!

Fehler 8: Kein Response-Element
Viele Betriebe nutzen die Aufmerksamkeit für ihre Homepage nicht optimal. Kunden werden meistens mit so vielen Werbebotschaften überhäuft, dass ein Kontakt meist gar nicht zustande kommt. Die sogenannten Response-Elemente, die den Anreiz zur Kontaktaufnahme erhöhen, fehlen auf den meisten Firmenwebseiten.

Tipp: Bieten Sie Ihren Besuchern einen konkreten Anreiz, jetzt sofort Kontakt mit Ihnen aufzunehmen. Machen Sie ruhig ein bisschen Druck, in dem Sie zum Beispiel mit Aktionen (kostenlose Beratung, Events, Rabatt …) für eine befristete Zeit werben. Platzieren Sie solche Aktionen direkt auf Ihrer Startseite oder legen Sie zumindest einen optisch deutlich hervorgehobenen Link an, der zu Seite mit den entsprechenden Infos führt.

Fehler 9: ewig lange Ladezeiten
Noch vor ein paar Jahren waren Benutzer vielleicht zufrieden, wenn sich eine Website nach acht oder zehn Sekunden langsam auf ihrem Monitor aufbaute. Doch im Zeitalter von Glasfaser und V-DSL ist alles zu viel, was deutlich länger als drei Sekunden dauert.

Tipp: Checken Sie an einem fremden PC, wie lange Ihre Homepage lädt. Dauert es zu lange, dann sollten Sie Ihre Website optimieren oder sich größere Server-Kapazitäten verschaffen.

Mehr Benutzer über optimiertes Design erreichen!

Fehler 10: kein responsive Design
Responsive Design“ hat den Vorteil, Webseiten und deren Inhalte auf allen möglichen Endgeräten, vom riesigen Desktop-Bildschirm bis zum kleinsten Smartphone, perfekt darzustellen. Responsive Web Design wird aufgrund der vielen neuen mobilen Endgeräte immer mehr zur Notwendigkeit, und ist deshalb ein wesentlicher Faktor für den Erfolg einer gelungenen Firmenwebseite.

Tipp: Öffnen Sie Ihre Homepage mit verschiedenen Geräten und prüfen Sie selbst, wie schwer oder leicht Sie sich tun, Inhalte zu finden und zu navigieren. Sollte dies nicht problemlos möglich sein, empfehlen wir diesbezüglich Änderungen durchzuführen.